Folgen für Kinder

Kinder leiden sehr unter der häuslichen Gewalt.

Sie sind immer Zeugen, direkt oder indirekt, manchmal sogar Opfer.
Sie fühlen sich schuldig, weil sie glauben, der Grund für die Streitereien zu sein.
Sie wollen das Opfer - meist die Mutter - schützen und geraten dabei in Loyalitätskonflikte zum Gewalttäter.
Sie leben mit der Angst vor weiterer Gewalt und können deshalb nicht fröhlich sein.
Sie wachsen auf mit Vorbildern, die ihnen kein anderes Instrument der Konfliktlösung zur Verfügung stellen.

Kinder aus einem solchen Umfeld nehmen enormen Schaden in ihrer gesamten körperlichen, seelischen und intellektuellen Entwicklung. Sie leiden unter Angst, Schlaf- und Konzentrationsstörungen und haben gelernt, dass Gewalt ein Mittel ist, um sich durchzusetzen.

Dabei haben die Kinder häufig das Gefühl, dass all dieses nur in der eigenen Familie geschieht. Sie fühlen sich alleine und unverstanden.

Sie finden Unterstützung bei: