Rechtliche Infos

In diesem Abschnitt haben wir für Sie rechtliche Informationen zusammengetragen, die im Zusammenhang mit häuslicher Gewalt eine Rolle spielen.

Gewaltschutzgesetz

Das Gewaltschutzgesetz ist seit dem 1. Januar 2002 in Kraft und bietet den zumeist weiblichen Opfern von häuslicher Gewalt und Opfern von Nachstellungen verbesserte rechtliche Handlungsmöglichkeiten und Schutzmöglichkeiten. Die Täter werden durch das Gesetz zur Verantwortung gezogen. (…)

Klicken Sie links für ausführlichere Informationen zum Gewaltschutzgesetz.

 

Wegweisung nach § 34 a Polizeigesetz NRW

Da der zivilrechtliche Schutz durch das Gewaltschutzgesetz nie unmittelbar nach einer Gewalttat greifen kann, ist für eine Krisenintervention und eine schnelle, vorläufige Regelung das Polizeirecht wesentlich besser geeignet. In Nordrhein-Westfalen wurde durch die Einführung des § 34 a Polizeigesetz eine Möglichkeit geschaffen, auf Gewalt in Beziehungen (häusliche Gewalt) besser zu reagieren. (…)

Klicken Sie links für ausführlichere Informationen zur Wegweisung nach §34a PolG.

 

Stalking § 238 Strafgesetzbuch

Häufig werden Opfer häuslicher Gewalt nach einer Trennung vom Ex-Partner „gestalkt“, es wird ihm „nachgestellt“.

Unter Stalking /Nachstellung werden wiederholtes Verfolgen, penetrantes Belästigen und Bedrohen einer Person gegen deren Willen durch eine andere verstanden. Der Täter oder die Täterin stellt seinem Zielobjekt nach, beobachtet und terrorisiert es.

Es gibt in Deutschland mittlerweile einen eigenen Tatbestand, der Stalking unter Strafe stellt (§238 StGB). Neben der strafrechtlichen Möglichkeit können die Geschädigten

Klicken Sie links für ausführlichere Informationen zum Stalking.