Im Notfall

Sie befinden sich in einer akuten Gewaltsituation und brauchen schnell Hilfe:

Rufen Sie sofort die Notfallnummer der Polizei (Tel.: 110) an!
Beim Handy funktioniert die 110 ohne Vorwahl, auch wenn die Prepaid-Karte leer ist, sowie bei spezieller Einstellung Ihres Handys.

  • Teilen Sie mit, dass Sie von häuslicher Gewalt bedroht werden und Hilfe benötigen.
  • Nennen Sie Ihren Namen und die Adresse, wo Sie sich befinden.
  • Öffnen Sie gegebenenfalls schon die Wohnungstür.

Die Polizei kann bei ihrem Einsatz den Täter sofort aus der Wohnung verweisen und ein Rückkehrverbot für 10 Tage aussprechen.

Sie haben das Recht, alleine mit Ihren Kindern in der Wohnung zu bleiben.

Sie haben aber auch die Möglichkeit, sich an das Herforder Frauenhaus
(Tel.: 05221-23883 Tag und Nacht) zu wenden.

 

Außerdem gibt es das rund um die Uhr besetzte "Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen" Tel. 08000 116016 vom Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben

Wenn Sie sich nicht in akuter Gefahr befinden, sondern noch Zeit haben, gehen Sie wie folgt vor:

Informieren Sie Personen Ihres Vertrauens und bitten Sie diese um Unterstützung.

Packen Sie einen Notfallkoffer mit

  • Geld
  • wichtigen Dokumenten, insbesondere Personalausweis oder Reisepass, Krankenkassenkarten, Familienbuch
  • Schlüsseln
  • Medikamenten
  • Kuscheltieren Ihrer Kinder
  • Kleidung für ein paar Tage etc.

Nehmen Sie immer Ihre Kinder mit!!

Wenn Sie nirgendwo unterkommen können oder das zu gefährlich ist, rufen Sie im Frauenhaus Herford an und bitten um Aufnahme, Tel.: 05221-23883.

Das Frauenhaus Herford ist Tag und Nacht besetzt und 24 Stunden aufnahmebereit. Ist das Frauenhaus Herford belegt, erhalten Sie dort Telefonnummern von umliegenden Frauenhäusern.

Die Adresse ist geheim. Sie werden zu einem Treffpunkt bestellt und dort abgeholt. Im Frauenhaus erhalten Sie weitere Hilfe und Unterstützung.