Auflistung der Veranstaltungen des
„Fachforums gegen häusliche Gewalt im Kreis Herford“

Stand: 12.07.2018

04.07.2018

"Wenn die Wunde verheilt ist, schmerzt die Narbe: Umgang nach Gewalt". Fachvortrag von Herrn Alexander Korittko, Systemischer Lehrtherapeut (DGSF) u. Experte für Psychotraumatherapie, Hannover

08.11.2017

"Häusliche Gewalt gegen Mütter - Gewaltverhalten von Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen" Referent: Dr. med. Wilhelm Rotthaus (Arzt f. Kinder-u. Jugendpsychiatrie u. Psychotherapie und Systemischer Familientherapeut, Lehrtherapeut, Supervisor).

23.11.2016

"Einführung der anonymen und vertraulichen Spurensicherung nach Vergewaltigung im Kreis Herford". Referent: Reinhard Kollmeyer, Vorsitzender Richter am OVG

03.06.2016

Fachtag "Schutz vor sexuellen Übergriffen und Missbrauch in Institutionen mit Ursula Enders, Zartbitter e. V.“. Der Fachtag geht der Frage nach, wie Institutionen sich vor Missbrauch in den eigenen Reihen schützen können.

04.11.2015  Eröffnung der Ausstellung "Rosenstraße 76", eine interaktive Ausstellung zum Thema Häusliche Gewalt; Einführung in die Ausstellung durch die Frauenberatungsstelle Osnabrück e. V.; Führung unter Leitung der Frauenberatungsstelle Herford e. V. und Workshop "Wer macht was und warum in Fällen häuslicher Gewalt?"
03.06.2015 "Stärkung für Ihr professionelles Ohr" - Örtliche Hilfsangebote im Kontext häuslicher Gewalt stellen sich vor
04.12.2014 "Ehre-Grund für strenge Geschlechterrollen in Migrantenfamilien?" Fachvortrag von Herrn Prof. Dr. Ahmet Toprak, Professor für Erziehungswissenschaften an der FH Dortmund und Mitglied der deutschen Islamkonferenz
13.11.2013 Fachveranstaltung zur Lebenssituation und Belastungen von Frauen mit Beeinträchtigungen und Behinderungen in Deutschland mit der Professorin Dr. Claudia Homberg der Universität Bielefeld und Bericht über die Erfahrungen des Wittekindhofs Bad Oeynhausen, vorgestellt durch die Dipl.-Psych. Antje Stiller und den Sexualpädagogen Bernhard Höhr
12.06.2013 Fachtag "Kein Raum für Missbauch im Kreis Herford" Welche Rolle spielen die Institutionen? Vorstellung des Schweizer Konzepts zu sexualisierter Gewalt in Institutionen durch die Fachjournalistin Claudia Fischer, Einblicke in die Arbeit der Beratungsstellen gegen sexuellen Missbrauch im Kreis Herford, Einblicke in die Kampagne der Sportjugend im Kreis Herford "Schweigen schützt die Falschen - sexualisierte Gewalt im Sport", Einblicke in die Arbeit des Jugendamtes der Stadt Herford in (Verdachts-)Fällen des sexuellen Missbrauchs, Vorstellung des Konzeptes der Jugendhilfe Schweicheln e. V. zum grenzwahrenden Umgang mit Jungen und Mädchen
19.09.2012 10 Jahre Gewaltschutzgesetz: Vorträge von Kornelia Krieger, Verbandsrat Bundesverband der Frauenberatungsstellen zur Entwicklung und neue Herausforderungen, von Andreas Kornfeld, Polizeidirektor KPB Herford zu Auswirkungen des Gewaltschutzgesetzes auf die polizeiliche Arbeit und Vortrag von Gerlinde Krauß-Kohn, Frauenberatungsstelle/ Frauennotruf Herford zu Auswirkungen auf die Beratungsarbeit; Eröffnung der Ausstellung „Warnsignale“, Lioba Mülbert
03.07.2012 "Häusliche Gewalt in der Lebensgeschichte alter Frauen- gesundheitliche Folgen und Anforderungen an die ambulante und stationäre Alten- und Krankenpflege"; Vortrag von Martina Böhmer, Altenpflegerin für geriatrische Rehabilitation und Fachberaterin für Psychotraumatologie und Führung durch die Ausstellung der AG der Gleichstellungsstellen in OWL "Frauen in der Altenpflege kommen zu Wort"; Kreishaus Herford
25.11.2011 „In die Presse geraten... Zur Medienberichterstattung bei sexualisierter Gewalt“, Vortrag mit der Journalistin und Medienpädagogin Claudia Fischer, Volkshochschule im Kreis Herford.
16.11.2011 „Der Kampf mit dem Tabu- Mythen über sexuelle Aggression“, Podiumsveranstaltung mit Prof. Dr. Friederike Eyssel von der Universität Bielefeld und Vertreterinnen verschiedener Institutionen.
05.10.2011 Ist Täterarbeit ein Beitrag zum Opferschutz? Standards der Täterarbeit, Vernetzung und Vorgehensweise“; Detlef Koch stellt die Täterarbeit der ev. Jugendhilfe Schweicheln vor und Klaus Eggerding von der Bundesarbeitsgemeinschaft für Täterarbeit Häusliche Gewalt (BAG TäTHG) referiert über „Standards der Täterarbeit, Vernetzung und Vorgehensweise“.
01.06.2011 „Was bleibt, ist die Erinnerung – traumatische Erlebnisse in der Biographie alter Frauen und Männer“, Fachvortrag von der Altenpflegerin Martina Böhmer; Ratssaal der Gemeinde Hiddenhausen.
01.12.2010 „Familiengerichtliche Verfahren – Kinder als Opfer Häuslicher Gewalt“; „Auswirkungen auf Kinder und Partnerschaften“, „Der gutachterliche Prozess – Entscheidungen im Focus des Kindeswohls“ und „Paardynamiken bei Partnerschaftsgewalt – Welche Rolle spielen Kinder ? – Ergebnisse aus einem aktuellen Forschungsprojekt“, Fachvorträge von der Dipl.-Psychologin Beatrice Wypych von der TU-Darmstadt, Institut Psychologie/ Arbeitsstelle für Forensische Psychologie und Gerichtsgutachten“ und „Rechtsanwaltliche Sichtweise in familiengerichtlichen Verfahren anhand von Fallbeispielen“, Fachvortrag von der Rechtsanwältin Margarete Bökenkamp aus Herford.
30.06.2010 „Kindeswohl in häuslichen Gewaltsituationen oder „Alle wollen das `Kindeswohl`, aber welcher Weg führt zum Ziel? “, Vortrag von Prof. Dr. Ludwig Salgo, Institut für Arbeits-, Wirtschafts- und Zivilrecht der Johann Wolfgang Goethe Universität, Frankfurt am Main, anschließend Workshops zur Diskussion über Schnittmengen und Differenzen in der „Zusammen/-Arbeit“.
18.11.2009 „Auswirkung von häuslicher Gewalt auf die Gesundheit der Betroffenen und auf das Gesundheitswesen“, Fachvorträge von Prof. Claudia Hornberg (Uni Bielefeld) und Marions Steffens (Gesine-Netzwerk Rhein-Erft-Kreis).
17.06.2009 Einführung in die Problematik „Gewalt in der häuslichen Pflege“ durch Ele Diekmann vom Verein Zeitspende und „Gewalt in der häuslichen Pflege“, Fachvortrag von Yvette Lietzau von der Universität Bielefeld und „Projekt: Damit Pflege nicht zur Qual wird“, vorgestellt von Andrea Strulik und Klaus Marschall aus der Kreisverwaltung Minden-Lübbecke.
16.02.2009 „Das schwache Geschlecht – Die türkischen Männer. Zwangsheirat, häusliche Gewalt und Doppelmoral der Ehre“, Vortrag von Prof. Dr. Ahmed Toprak, Fachhochschule Dortmund und Lydia Ercan vom Mädchenhaus Bielefeld stellt die Online-Beratung zum Schutz vor Zwangsheirat des Mädchenhauses vor.
24.11.2008 „Zuletzt befreit mich doch der Tod“, Dokumentarfilm von Beate Middecke.
22.10.2008 „Aktuelle Reform des familienrechtlichen Verfahrens – Möglichkeiten und Grenzen bei häuslicher Gewalt“, Vortrag von Edith Schwab, Rechtsanwältin und Bundesvorsitzende des VAMV e.V.
24.10.2007 „Stalking –Was hat sich durch das neue Gesetz seit März 2007 verändert?“, Fachvorträge von Ulrike Holtkamp-Thiele und Lioba Mülbert von der Frauenberatungsstelle Herford e.V. und Susanne Klose, Kriminaloberkommissarin und Opferschutzbeauftragte der Kreispolizei Herford und „Stalking – Strafbarkeit von Nachstellungen gemäß § 238 StGb“, Vortrag von Rechtsanwältin Heidi Saarmann.
23.05.2007 „Tötungsdelikte an Frauen in (Ex-) Intimbeziehungen – eine Analyse kriminalpolizeilicher Ermittlungsakten aus den Jahren 2002 – 2005“, Vortrag von Jürgen Lambrecht, Opferschutzbeauftragter Polizei Bielefeld und „Konzept und Verfahrensweise der Kreispolizei Herford zum Schutz von Frauen in Gefährdungssituationen“, vorgestellt von Susanne Klose, Kriminaloberkommissarin und Opferschutzbeauftragte bei der Kreispolizei Herford.
29.11.2006 „Zwangsheirat“: „Handlungsmöglichkeiten und Handlungspflichten am Beispiel von Lehrkräften in der Schule und Beschäftigten in Jugendämtern“, Vortrag der Sozialpädagogin und Rechtsanwältin Claudia Greßer und „Erfahrungsbericht über die Arbeit mit Mädchen und jungen Frauen nicht-deutscher Herkunft zum Schutz vor Verfolgung und Gewalt in Familien“, Vortrag von Margarete Böhler, Leiterin einer Schutzeinrichtung.
26.04.2006 „Stalking – Ausprägungen und Formen, Situation der Betroffenen, Beratungsangebot und Beratungskonzept“, Vortrag von der Dipl.- Psychologin Isabel Wondrak von der Universität Darmstadt.
20.10.2005 „Zentrale Ergebnisse der aktuellen Repräsentativuntersuchung zu Gewalt an Frauen: Lebenssituation, Sicherheit und Gesundheit von Frauen in Deutschland“, Vortrag von Sandra Glammeier von der Universität Bielefeld.
27.06.2005 „Hilfen im Rahmen häuslicher Gewalt – Die Kinder nicht außen vor lassen!“: „Leitfadenentwicklung in Gladbeck“, vorgestellt von Ute Rösemann von der Frauenberatungsstelle Gladbeck e.V. und „Häusliche Gewalt – den Auswirkungen auf die Kinder begegnen“, Vortrag von Birgit Klüber vom Jugendamt der Stadt Gladbeck.
10.11.2004 „Gewaltschutzgesetz und Ergänzung des Polizeigesetzes – Bisherige Erfahrungen in der Beratung von Frauen und weitere Notwendigkeiten“, Vortrag von Frau Rösemann, Dachverband der autonomen Frauenberatungsstellen NRW e.V. und „Die Umsetzung des Gewaltschutzgesetzes in Bezug auf Migrantinnen“, vorgestellt von der Rechtsanwältin Frau Schäfer.
27.04.2004 Fachforum gegen häusliche Gewalt im Kreis Herford. „Gesundheitliche Auswirkungen häuslicher Gewalt“, Fachvortrag von Sabine Bohne, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Universität Osnabrück.
16.12.2003 Gründung des Fachforums „Häusliche Gewalt im Kreis Herford“. „Strafverfolgung bei häuslicher Gewalt“, Vortrag von Birgit Korn, Staats-anwaltschaft Bielefeld und „Kinder als Opfer von Partnergewalt“, Vortrag von Dr. Susanne Heynen, Jugendamtsleiterin der Stadt Karlsruhe.
16.04.2003 Fachtagung zum Thema: Häusliche Gewalt. „Neue gesetzliche Regelungen zum Thema häusliche Gewalt“, Vortrag der Rechtsanwältin Heidi Saarmann und „Formen, Folgen und Dynamik häuslicher Gewalt“, Vortrag von der Ärztin Dr. Veronika Engel.