Was ist häusliche Gewalt?

Entgegen aller gängigen Vorurteile findet Häusliche Gewalt in allen gesellschaftlichen Schichten statt, wobei die Opfer überwiegend Frauen, die Täter überwiegend Männer sind.

Häusliche Gewalt liegt vor bei Gewaltanwendungen in häuslicher Gemeinschaft

ehelicher und nicht ehelicher Art sowie gegebenenfalls in Trennung befindlicher Personen, unabhängig von der sexuellen Orientierung.

Opfer sind Angehörige dieser häuslichen Gemeinschaft, insbesondere Frauen und Kinder, aber auch Männer sowie alte und kranke oder behinderte Menschen.

Das Spektrum der Gewalt ist breit und umfasst die

  • körperliche Gewalt (z.B. schlagen, stoßen, treten, würgen, verbrennen, an den Haaren ziehen)
  • seelische Gewalt (z.B. Androhung von Gewalt, Abwertung, Demütigung, Beschimpfung, einsperren, für verrückt erklären, Isolation von Freundinnen und Familie, Schuldzuweisungen)
  • ökonomische Gewalt (z.B. der Frau nicht erlauben zu arbeiten, ihr den Zugang zum Konto verwehren, sie um Geld bitten lassen, ihr das selbstverdiente Geld wegnehmen, Geld verweigern)
  • sexualisierte Gewalt (Missachtung der sexuellen Selbstbestimmung der Frau, Vergewaltigung, Zwang zu sexuellen Handlungen).

Häusliche Gewalt beschränkt sich dabei nicht nur auf die Wohnung, sondern kann sich im gesamten öffentlichen Raum abspielen (z.B. auf dem Weg zur Arbeit, Schule, bei Freizeitaktivitäten), durch Verfolgung (Stalking), über Telefon, Handy/SMS und Computer/E-Mail.

Allein im Kreis Herford kommt es jährlich zu über 300 Polizeieinsätzen wegen häuslicher Gewalt!

Körperliche und seelische Gewalt findet überwiegend im engen sozialen Nahraum, also „zu Hause" statt und gehört für viele Frauen und Kinder zum Alltag. Jährlich fliehen rund 40 000 Frauen mit ihren Kindern in Frauenhäuser. Sehr viel mehr ertragen über Jahre schlimmste Demütigungen und Misshandlungen. Viele sind in ihrem Selbstwertgefühl und ihrer körperlichen und seelischen Gesundheit so nachhaltig geschwächt, dass sie häufig aus eigener Kraft nicht mehr entfliehen können.

Insgesamt ist das Ausmaß an häuslicher Gewalt erschreckend. Eine Befragung in verschiedenen europäischen Ländern ergab, dass jede vierte Frau von ihrem Partner misshandelt wird.

(Quelle: Studie des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend: Lebenssituation, Sicherheit und Gesundheit von Frauen in Deutschland, 2004)

Hier unsere Broschüre herunterladen!
Hier eine Beschreibung der Gewaltzyklen herunterladen.
Hier die Darstellung "Rad der Gewalt" herunterladen.